MCS

  • Bei MCS, MCC und MCV handelt es sich um gößere, große und größt mögliche Konvektive Systeme. Ein Konvektives System ist der Zusammenschluss aus mehreren Gewitterzellen wie Multizellen, Einzelzellen und Superzellen.
    MCS - Mesoscale Convective System


    Bei einem MCS handelt es sich um einen Zusammenschluss mehrerer Gewitter zu einem organisiertem System. Diese Organisation unterscheidet einen MCS von einem gewöhnlichen, unorganisiertem Cluster. Ein MCS muss in seiner größten Ausdehnung mindestens 100km haben. Dies kann eine Linie sein oder der Durchmesser des Niederschlagbereiches. Um das Kriterium der guten Organisation zu erfüllen, muss der MCS eine Lebensdauer von einigen Stunden haben. In diesem Zeitraum kann er sein Erscheinungsbild ändern, z.B. wenn eine Squalline in mehrere Bogensegmente zerfällt.

    MCC - Mesoscale Convective Complex

    Ein MCC ist ein besonders großer MCS. Er unterscheidet sich von einem MCS daher nur in seiner Größe. Damit ein MCS ein MCC ist, muss er folgende Kriterien erfüllen:

    -100.000 km² des Eisschirmes müssen mindestens -32°C haben
    -50.000 km² davon müssen wiederum mindestens -52°C kalt sein.

    Die beiden Kriterien müssen über 6h am Stück vorhanden sein. Zudem muss das Verhältnis der kleineren Seite des MCC zur größeren Seite des MCC > 0,7 sein. Dies hat den Grund, da sonst die Gewitter an sehr langen Kaltfronten dafür sorgen würden, dass es sich um einen MCC handelt. Da aber bei so langen und schmalen Systemen das Seitenverhältnis die 0,7 unterschreitet, zählt dies dann nicht als MCC. Da bei solch langen Kaltfronten die Gewitter am Nordende nicht von den Gewittern am Südende abhängen, können diese nicht als ein System gesehen werden. Das Verhältniss der Seiten soll dies vorbeugen. (Kriterien nach Maddox 1980)

    Beta Strukturen

    Als Beta Strukturen bei einem MCS oder MCC bezeichnet man untergeordnete System bzw. Zellen, die sich als solche klar von der Gesamtheit des MCS/MCC abheben. Dies können sein Multizellen, Superzellen, Bogensegmente, Liniensegmente etc. Sie hängen jedoch klar mit dem MCS/MCC zusammen in einem System, das heißt, sie teilen sich einen Eisschirm. Eine solche Beta Struktur kann aus dem MCS heraus laufen, Beispielsweise eine Superzelle die durch ihr ausscheren eine andere Zugrichtung als der MCS hat und deshalb den Komplex verlässt.

    5.139 mal gelesen