Wie entstehen Blitz und Donner?

  • Gibt keene Kurzbeschreibung
    Eine elektrische Entladung ist erst ab dem Reifestadium eines Gewitters möglich, wenn
    sich innerhalb des Cumulonimbus durch den Eis-Eis-Aufladungsprozess und/oder Reibung ein Dipol bildet
    (oben befindet sich das positive Ladungszentrum, unten das negative Ladungszentrum).
    Bei einem Blitz entsteht durch Vorentladungen ein Blitzkanal, ein ionisierter „Schlauch“.
    Dieser wird dann durch den eigentlichen Blitz aufrecht erhalten, da durch die Entladung
    eine enorme Erhitzung von bis zu 30.000°C stattfindet und somit die Luft ionisiert wird. Die
    ionisierte Luft und der ionisierte „Schlauch“ wirken wie zwei entgegen gerichtete
    Magneten, sodass sich die Energie vollständig in Form von Hitze und (durch die
    verhinderte Expansion einhergehenden) Druck umwandelt. Sobald dieser Vorgang
    abgeschlossen ist, löst sich der Blitzkanal auf. Die für den Donner ausschlaggebende
    Druck- bzw. Schockwelle bewegt sich schneller als der Schall – also ist der
    Überschallknall (der durch die Überlagerung der verschiedenen Amplituden entsteht) der
    sogenannte Donner.

    1.881 mal gelesen