Mammatus Wolken

  • Mammatus Wolken sind Beulen ähnliche Gebilde an Eisschirmen, welche durch Trockenluft in der Höhe entstehen.
    Was sind Mammatus Wolken?

    Mammatus Wolken sind Beulen ähnliche Gebilde an den Eisschirmen von Gewittern. Sie sehen dem weiblichen Busen sehr ähnlich, nach dessen lateinischen Bezeichnung sie ihren Namen haben.

    Wie entstehen Mammatus Wolken?

    Befindet sich unterhalb des Gewitterambosses trockene, warme Luft und befindet sich innerhalb des Ambosses genügend Niederschlag, welcher ausfallen kann, so sind die Zutaten gegeben. Fällt nun der Niederschlag aus dem Eisschirm aus, so verdunstet dieser Teilweise, da sich unterhalb des Eisschirms Trockenluft befindet. Die Luft kühlt sich ab, wenn sie den Niederschlag aufnimmt. Der fallende Luftstrom wird weiter beschleunigt, da die Luft durch Verdunstung kälter bleibt als ihre Umgebung. Dabei reist sie durch Reibung einen Teil der Warmluft mit nach unten, der unsere fallende Kaltluftblase umgibt. Wenn Luft absinkt und der Druck auf sie zunimmt, erwärmt sich diese. Dadurch wird die mit nach unten gerissene Warmluft plötzlich wärmer als ihre Umgebungsluft, sie möchte also wieder aufsteigen. Nun entsteht ein Kreisstrom: Die kalte Luft fällt nach unten, außen an ihr strömt die mit nach unten gerissene Warmluft wieder nach oben. Die entgegengesetzte Bewegung lässt das fallende Paket aus Niederschlag und Kaltluft in der typischen Beulenform erscheinen. Fällt nicht genug Niederschlag aus dem Eisschirm nach, so verdunstet diese Beule schnell wieder.

    Was bedeuten Mammatus Wolken für den Chaser?

    Besonders im Sommer deuten gut ausgeprägte Mammatuswolken auf Trockenluft in der Höhe hin. Damit in Verbindung damit stehen starke Fallböen, sowie großer und viel Hagel. Ein Gewitter was ausgeprägte Mammaten besitzt, ist meistens eine sehr starke Zelle.


    19.415 mal gelesen